Natürlich SCHWANger Blog
 

Worauf solltest Du achten, wenn Du schwanger werden möchtest?

Worauf solltest Du achten, wenn Du schwanger werden möchtest?

Viele Frauen kennen es: Der Kinderwunsch ist riesig, sie wollen endlich schwanger werden – doch es klappt einfach nicht. Mit jedem Zyklus, der ungenutzt verstreicht, mit jedem Monat, den die biologische Uhr immer lauter tickt, wird der innere Druck größer.

Das ganze Denken und Fühlen dreht sich nur noch ums „Projekt Wunschkind“. Der erfüllende Liebesakt mit dem Partner wird zum „Sex nach Plan“, der um den heiß ersehnten Eisprung herum nicht selten in einen Marathon gipfelt, um danach einer Lustlosigkeit zu weichen. Das anschließende Warten und Bangen, verbunden mit der großen Hoffnung, endlich schwanger zu werden, wird zur kaum auszuhaltenden Geduldsprobe. Die Enttäuschung ist riesig, wenn dann doch wieder die verhasste „rote Pest“ eintrudelt und die Menstruationsblutung einen weiteren „erfolglosen“ Zyklus besiegelt. Die Hoffnung auf das ersehnte Wunschkind stirbt wieder ein Stück mehr. Das Vertrauen in den eigenen Körper und seine Fähigkeit, schwanger zu werden, schwindet. Ein Teufelskreis! Was aber kannst Du tun, um ihn zu durchbrechen?

Zuerst einmal ist es wichtig, dass Du die Familienplanung aus ganzheitlicher Sicht betrachtest und Dir bewusst machst, dass diese auf vier grundlegenden Säulen (4-Säulen-Methode) aufgebaut ist:

  • Dein Körper
  • Dein Geist
  • Deine Seele
  • Dein Umfeld

Da alle vier in Wechselwirkung zueinanderstehen und sich gegenseitig beeinflussen, ist es elementar, keine davon zu vernachlässigen, um das schwanger werden bestmöglich zu unterstützen.

 

Dein Körper

Zunächst einmal befassen wir uns näher mit der ersten Säule – Deinem Körper. Je harmonischer die natürlichen Abläufe in Deinem Körper sind, desto größer ist die Chance, dass ein neuer Mensch aus ihm entstehen kann. Im Umkehrschluss können gesundheitliche Beeinträchtigungen und Krankheiten es erschweren oder gar verhindern, dass Du schwanger wirst.

Eine häufige Rolle spielen in diesem Zusammenhang Zyklusstörungen. Hierbei kann die Blutung entweder komplett ausbleiben oder über mehrere Monate anhalten, besonders stark und lange andauernd oder schwach und kurz andauernd sein. Frauen können dadurch vielfach nicht schwanger werden. Weitere mögliche Formen sind ungewöhnlich lange Zyklen mit einer Dauer von über 35 Tagen oder verkürzte Zyklen mit weniger als 25 Tagen.

Noch wichtiger als die Gesamtdauer des Zyklus' ist allerdings, wie lange Deine zweite Zyklushälfte dauert. In dieser sogenannten Lutealphase entsteht nach dem Eisprung der Gelbkörper im Eierstock. Dort werden die Hormone Östrogen und Progesteron produziert, die Deinen weiblichen Zyklus regulieren.

Idealerweise sollte die Lutealphase zwölf Tage oder länger dauern. Ist sie jedoch kürzer als zehn Tage, behindert das die Einnistung einer befruchteten Eizelle und somit das schwanger werden. Außerdem hat dies negative Auswirkungen auf Deine eigene Gesundheit.

Eine zu kurze zweite Zyklushälfte kann auf einen Progesteronmangel hindeuten, der häufig im Zusammenhang mit einer Östrogendominanz steht.

Ein Überschuss an Östrogen wiederum gilt als möglicher Mitauslöser des PCO-Syndroms. Frauen mit dieser Diagnose benötigen Medikamente zur Stimulation der Eierstöcke, wenn sie schwanger werden wollen. 

Eine weitere mögliche Ursache für Unfruchtbarkeit sind veränderte oder verklebte Eileiter sowie eine veränderte Gebärmutter. Hierbei besteht außerdem das Risiko einer Eileiter- oder Bauchhöhlenschwangerschaft.

Des Weiteren kann die Autoimmunerkrankung Hashimoto-Thyreoditis, eine chronische Entzündung der Schilddrüse, die zu einer unumkehrbaren Unterfunktion führt, das schwanger werden verhindern. Betroffene Frauen müssen ein Leben lang Tabletten einnehmen, die Schilddrüsenhormone enthalten.

Eine weit verbreitete Krankheit, die mit starken Schmerzen - häufig während der Periode - verbunden ist, ist Endometriose. Hierbei bilden sich Zysten und Entzündungen, beispielsweise im Darm, Bauchfell, oder an den Eierstöcken. Nicht nur um schwanger werden zu können, ist teilweise eine operative Entfernung notwendig – wie auch bei einigen Krebserkrankungen.

Manchmal steckt auch eine Nebennierenschwäche hinter ungewollter Kinderlosigkeit. Diese kann entstehen, wenn Du unter Dauerstress stehst und die Nebennieren dadurch aufgrund ständiger Produktion von Cortisol ermüden. Da diese Krankheit – wie auch viele andere – ein seelisches Ungleichgewicht als Ursache hat, wird deutlich, wie wichtig eine ganzheitliche Betrachtung der 4 Säulen ist.   

 

Gesunde Lebensweise

Außerdem ist für Deine Fruchtbarkeit eine gesunde Lebensweise von großer Bedeutung.

Eine wesentliche Rolle beim schwanger werden spielt daher Deine Ernährung.

Genussmittel sollten sparsam konsumiert oder besser noch ganz vermieden werden. Zu den Genussmitteln zählen Chips, Süßigkeiten, Koffein und andere Aufputschmittel, aber auch Zigaretten, Alkohol und Drogen.

Übermäßiger Alkoholkonsum vermindert die Qualität Deiner Eizellen und seiner Spermien und kann zu einer Gelbkörperschwäche führen. Dies erschwert oder verhindert sogar die Einnistung der befruchteten Eizelle. Alkohol kann demnach das schwanger werden beeinträchtigen.

Auch Rauchen vermindert Deine und seine Fruchtbarkeit signifikant. Die Inhaltsstoffe des Tabaks beeinträchtigen die Entwicklung der Eizellen und stören die Hormonbildung. Zudem wird die Einnistung der befruchteten Eizelle in die Gebärmutter durch die in der Blutbahn zirkulierenden Giftstoffe erschwert. Um die normale Fruchtbarkeit wieder zu erlangen, muss erwiesenermaßen das Rauchen für mindestens ein halbes Jahr aufgegeben worden sein. Wenn Du als Raucherin schwanger werden möchtest, solltest Du daher sofort mit dem Rauchen aufhören – auch Deiner eigenen Gesundheit zuliebe.

Da Koffein auf die Eileitermuskeln wirkt und sie dadurch hemmt, sind weniger als sechs Tassen Kaffee täglich ratsam, um Deine persönliche Fruchtbarkeit zu erhalten.

Jegliche Art von Drogen hat einen verheerenden Einfluss auf Deinen Körper und Deine Fruchtbarkeit. Daher sollte Drogenkonsum dringend unterlassen werden, wenn Du schwanger werden willst – und nicht nur dann! Dies gilt selbstverständlich auch für Deinen Partner.

Die beste Basis für eine Schwangerschaft ist ein ausgeglichener Mikronährstoffhaushalt. Mikronährstoffe sind Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente. Auf dem Markt gibt es eine Vielzahl an Präparaten für Schwangere und Frauen, die schwanger werden möchten. Hier sollte der Fokus auf eine hohe Bioverfügbarkeit gelegt werden. Eine ausgewogene Ernährung mit viel Obst und Gemüse bietet zwar eine gute Grundlage. Allerdings verlieren Obst und Gemüse durch zu frühes ernten, den Transport sowie die Lagerung viele Mikronährstoffe. Daher liefert Dir nur eine Blutabnahme ein klares Bild über Deinen wahren Mikronährstoffhaushalt. Danach kannst Du etwaige Ungleichgewichte gezielt mit Präparaten ausgleichen. Grundsätzlich empfohlen wird jedoch die Einnahme von Folsäure (i. d. R. 800 µg pro Tag) und Jod (i. d. R. 100-150 µg pro Tag, bei Schilddrüsenerkrankungen vom Arzt zu bestimmen), da dieses über Deine normale Ernährung aus genannten Gründen meist nicht ausreichend zugeführt werden kann.  

Ein Folsäuremangel in der Frühschwangerschaft kann schwere Fehlbildungen beim Embryo verursachen. Da es eine Zeit lang dauert, bis Dein körpereigener Speicher aufgefüllt ist, empfehle ich Dir, bereits drei Monate vor dem schwanger werden mit der Einnahme eines Folsäure-Jod-Präparats zu beginnen.  

Ein weiterer wichtiger Faktor einer gesunden Lebensweise ist ausreichende Bewegung – am besten an der frischen Luft. Du solltest Dich daher an mindestens fünf Tagen in der Woche jeweils dreißig Minuten lang körperlich betätigen. Dies gilt gleichermaßen vor, als auch nach dem schwanger werden.

Nicht zuletzt spielt Deine innere Ausgeglichenheit eine wichtige Rolle für Deine Gesundheit und erleichtert das schwanger werden. Hier darfst Du für Dich herausfinden, was Dir am besten tut. Entspannungsbäder, Yoga, positive Lektüre, Affirmationen, Meditations-CDs – um nur einige Beispiele zu nennen.

Und ganz wichtig: Ausreichend schlafen! Diese Zeit kannst Du übrigens hervorragend nutzen, um schon einmal von Deinem Wunschkind zu träumen.

Wenn Dein Körper bestmöglich auf eine Schwangerschaft vorbereitet wurde, ist die erste wichtige Basis geschaffen, um eine Seele zu Dir einzuladen. Bei aller Vorbereitung solltest Du aber eines nicht vergessen: Schwanger werden darf leicht gehen und soll Spaß machen!


Mein Buch:

Buch Cover So geht schwanger

Vereinbare jetzt Dein kostenloses Mamaglücksgespräch mit mir >>>

Körperkerntemperatur zuverlässig messen mit trackleCatch! 10% Rabatt sichern mit Gutscheincode #2824: